Boulesport an der Weserpromenade

05.09.2021 – 1. Liga-Spieltag beim Ausrichter Lemgo-Lüerdissen
Nach 2 Jahren Zwangspause gingen wir spannungsgeladen in die diesjährige Punktesaison. Wir alle wollten wissen, wo wir tatsächlich stehen. Können wir dem Wunsch des 1. Vorsitzenden mit insgesamt 4 Siegen nachkommen? Es wird schwierig. Durch unsere tragischen Todesfälle von Uwe und Ernst sind wir - da muss man nicht herumreden - geschwächt. Wir mussten uns also neu orientieren. Mit Astrid, Kuno und Tilo kamen für die Lizenzspiele 3 "Neulinge" hinzu, so dass uns 9 Spieler zur Verfügung stehen. Ich glaube sagen zu können, dass sie sich ordentlich etabliert haben. Paul hat sich vor dem 1. Spieltag in Lemgo Gedanken gemacht zur Zusammenstellung der Mannschaften, die dann auch umgesetzt wurden, obwohl Manu kurzfristig wegen Krankheit abgesagt hat.

 

1. Spiel gegen Münster-Gremmendorf

Wir starteten also in den 2 Tripletten mit allen 3 "Neulingen", während sich Paul und Marc die Sache von außen betrachteten. Ich spielte mit Astrid und Tilo, Angelika mit Kuno und Andi. Die Letztgenannten zogen ihr Spiel mit einem Sieg von 13:5 durch. Die andere Mannschaft konnte ohne große Probleme bis zum 8:8 mithalten. Dann kam unsere große Schwäche zum Vorschein: die Münsteraner hauten uns eine 5-Punkte-Aufnahme um die Ohren, also Niederlage mit 8:13. Wir hatten mal wieder nichts vor dem Schweinchen liegen. Nach den Tripletten stand es nun 1:1. Die Doubletten sollten es richten. Paul und Kuno erfüllten ihre Aufgabe und gewannen 13:10. Unsere Punktesammler Marc und Andi kamen mit dem Untergrund überhaupt nicht klar. Sie verloren ihr Spiel mit 2:13. Andi griff danach aus Verzweiflung zur Flasche Bier, aber es änderte sich im Laufe des Tages nichts. Er stellte seine Boulekünste in Frage. Es stand also 2:2. Auf dem Nebenplatz lief zur selben Zeit das "Hammerspiel", daran beteiligt Angelika und ich. Wir lagen bereits 0:12 zurück. Angelika wollte sich beim Stand von 0:8 bereits auswechseln lassen. Dann kam aber die Wende. Angelika "kullerte" nur noch beim Legen, und es klappte. Wir holten Punkt für Punkt auf bis zum Stand von 12:12. Bei der letzten Aufnahme lag unsere Kugel relativ nahe am Schweinchen; war das der 13. Punkt? Nein, es sollte anders kommen. Mit seiner letzten Kugel traf der Gegenspieler unbeabsichtigt das Schweinchen und beförderte es auf den Nebenplatz. Da lag nun eine zuvor gespielte Kugel vom Gegner in der Nähe. Das war es, Frust pur. Mit diesem Glückswurf haben wir nicht nur das Spiel verloren, sondern die ganze Partie. Statt 3:2-Sieg eine 2:3-Niederlage.

2. Spiel gegen Delbrück

Im 2. Spiel gegen Delbrück wurden unsere Mannschaften ein wenig umgestellt. Angelika und ich blieben draußen. Das half aber auch nichts. Wir waren gegenüber dem Gegner chancenlos. Bis auf das Duo Marc und Angelika (13:8-Sieg) gab es nur "Klatschen". (0:13, 2:13, 6:13, 6:13). Der Gegner hat uns durch sein gutes Legen zermürbt; er kam mit den Bodenverhältnissen einfach besser klar.

Dieser Untergrund auf der Spielanlage in Lemgo war natürlich auch bei uns das Thema. Wir kriegen es einfach nicht gebacken, auf so einem Boden zu spielen. Uns fehlt die Technik des "Kullerns". Das darf natürlich nicht als alleiniger Entschuldigungsgrund gelten: auch darauf müssen wir eben besser werden. Fazit nach dem 1. Spieltag: wir liegen mit 0-Siegen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Jetzt muss unser Focus auf voll konzentriert auf dem nächsten Sonntag in Delbrück liegen. Da müssen 2 Siege her, egal wie.

Hardy                                                                                                                    

 

12.09.2021 - 2. Liga-Spieltag beim Ausrichter Delbrück
Der 2. Spieltag hatte es in sich. Es war von allen Ergebnissen etwas dabei: 0:13, 13:4 und auch ein knappes von 12:13. Aber wir haben es geschafft, das umzusetzen, was wir uns vorgenommen haben: nämlich 2 Siege. Dadurch sind wir im Mittelfeld der Tabelle angekommen. Wir sollten es somit schaffen, den Abstieg zu verhindern. Trotz der frühen Treffpunktzeit 06:45 Uhr waren alle pünktlich, sogar das Jungvolk. Zeitlich reichte es sogar noch für eine kleine Stadtrundfahrt durch Delbrück. Wir sind mit 7 Aktiven angetreten (Kuno war verhindert, Manuel verletzt). Vor Spielbeginn hat Paul noch die Marschroute bekannt gegeben. Die Mannschaften wurden etwas umgestellt. Wahrscheinlich profitierten wir davon.

1. Spiel gegen Drensteinfurt

Gegen Drensteinfurt starteten wir in den Tripletten mit einem 1:1. Paul, Astrid und ich fingen uns gleich eine 7:13 Niederlage ein. Irgendwie klappte es noch nicht nach Wunsch: weder im Legen noch beim Schießen. Dafür holten Angelika, Marc und Andi mit 13:9 den ersten Punkt. Bei Marc und Andi schien es so, dass sie die Schwäche von der Vorwoche abgelegt hatten und zu alter Form aufliefen. Die Doubletten schlossen wir zwar nicht souverän ab, dafür aber mit Erfolg (13:8, 13:12, 13:9). Der 4:1 Sieg war im "Kasten".

2. Spiel gegen Ibbenbüren

Voller Energie und Enthusiasmus gingen wir nach der Stärkung gegen Ibbenbüren an den Start. In diesem Zusammenhang muss man auch mal die Organisation mit Essen und Trinken des Gastgebers Delbrück loben. Aus meiner Sicht ging die eine Triplette voll in die "Hose". Ich möchte hier aus datenschutzrechtlichen Gründen auf die Namen der Teilnehmer verzichten. Wir waren auf dem Platz gar nicht anwesend, sondern nur der Gegner. Nach 4 Aufnahmen war das Match mit 0:13 beendet. Einfach nur peinlich. Schade, die 2. Triplette war entschieden knapper mit 10:13 ausgegangen. Da war sogar etwas mehr drin. Stand also 0:2. Bei den Doubletten wirkten wir wieder teilweise erholt. Andi und ich fegten die fast selben Gegenspieler mit 13:4 von der "Platte". Das war schon merkwürdig. Wobei man auch mal sagen muss, dass wir ein wirklich gutes Spiel aufzogen. Angelika und Astrid holten beinahe den 2. Punkt. Trotz Kratzen und Beißen verloren sie nur äußerst knapp mit 12:13 gegen eine Männerdomäne. Über die 3. Doublette herrscht Stillschweigen. Wenn man die Ergebnisse als Ganzes betrachtet, wäre mit etwas Glück auch ein 3:2 Sieg drin gewesen. So haben wir aber mit 1:4 den Kürzeren gezogen.

3. Spiel gegen Bielefeld

Die ersten beiden Spiele des heutigen Tages liefen für uns nicht ganz überraschend ab. Der letzte Gegner war Bielefeld II, der letztens noch eine Liga höher spielte. Astrid, Andi und ich begannen in der Triplette überraschend gut und führten 5:0. Danach holten wir jedoch keinen Punkt mehr und verloren 5:13. Die anderen drei (Paul, Marc und Angelika) machten es entschieden besser und gewannen 13:2. Also wieder 1:1. Bei den 3 Doubletten mussten also 2 Siege her. Man darf uns nie abschreiben. Angelika und Tilo liefen ins "Leere". Dafür holten die anderen 2 Doubletten mit Paul und mir (13:7) und Marc und Andi (13:5) zwei Siege heraus. Auch wenn sich das ziemlich klar anfühlt: es war ein hartes Stück Arbeit. Ein 3:2 gegen Bielefeld war nicht unbedingt zu erwarten. Einen großen Anteil an diesen Siegen insgesamt hatten Marc und Andi meiner Meinung nach, die wieder konzentriert zu alter Form aufliefen. Mit 2 Siegen im Rucksack war die Heimfahrt etwas besser zu ertragen als vor 1 Woche.

Hardy

   

03.10.2021 – 3. Liga-Spieltag beim Ausrichter Münster KfK
Trübes Wetter begleitete uns auf dem 130 km langen Weg nach Münster und es sollte fast den ganzen Tag regnen! Aber wir waren hochmotiviert und freuten uns auf die Spiele gegen Bielefeld und Münster.

 

1. Spiel gegen Bielefeld-Brackwede 3

Bielefeld 3 lag in der Tabelle auf dem 10. Platz – wir auf dem 6. Das müsste doch zu schaffen sein! Paul stellte die Tripletten zusammen: Marc, Andy und Angelika. Nach einem spannenden Spiel auf nassem Boden stand es am Ende 13:3 für uns. Die Freude war groß. Die 2. Triplette mit Paul, Astrid und Manuel lief noch und wir hofften, dass auch sie es schafften Bielefeld niederzuringen. Leider nein, Team 2 unterlag mit 5:13. Aber noch war nichts verloren - nun setzen wir auf die Doubletten! Marc und Andreas traten an und bald erkannte Marc, dass er mit seinen Kugeln auf dem schweren Boden nicht zurechtkam und wechselte auf schwere Kugeln! Taktisch klug, denn sie siegten nun mit 13:8. Paul und Tilo bezwangen ebenfalls – nach einem harten Kampf – die Bielefelder mit 13:12! Nur das Team Manuel und Angelika mussten eine Fanny mit 0:13 hinnehmen. Aber: wir hatten 3 von 5 Spielen gewonnen, es stand also 3:2!

 

Als wir von den Bouleplätzen zurückkamen, mussten wir erfahren, dass unser Pavillon 2-mal durch Windböen abgehoben hatte. Das Zelt wurde von unserem Boule-Nachbar wieder eingefangen und mit Heringen und Gurten festgezurrt. Danke für die Hilfsbereitschaft! Ein Stützpfeiler war durch den Flug gebrochen, der hoffentlich repariert werden kann.

  

2. Spiel gegen Münster KfK 3

Nun ging es gegen den 4. in der Tabelle und die Bouleplätze wurden gewechselt. Pfützen auf den Bahnen ließen erahnen, das nun das Legen und Schießen umgestellt werden musste, denn der Match stoppte die Geschwindigkeit der Kugeln! Und leider schafften es die Tripletten nicht, den Gegner und die Bahn zu bezwingen: Marc, Andreas und Manuel unterlagen mit 4:13 und Paul, Astrid, Tilo verloren ebenfalls 4:13. Aber die Doubletten wollten nicht die Köpfe hängen lassen und eine kleine Sensation passierte: Astrid und Tilo gewannen gegen Münster 13:7. Sie waren die Helden des Tages! Nicht zu vergessen: auch Marc und Andreas schafften es nach einem schweren Kamp den Gegner mit 13:10 niederzuringen. Schade, dass es Paul und Angelika nicht schafften ins Spiel zu kommen. Mit 3:13 mussten sie sich geschlagen geben! Somit stand es 2:3! Trotzdem, das Ziel war erreicht, wir haben unseren 6. Tabellenplatz gehalten!
Angelika


 

10.10.2021 - 4. Liga-Spieltag beim Ausrichter Beelen

Die Saison ist zu Ende. Auf Grund von Corona wurden die Spieltage in den Herbst verlegt. Unser Ziel wurde erreicht; Paul hatte 4 Gewinnpunkte vorgegeben. Da wir fast alle erfolgreichen Spiele - ausgenommen dem 4:1-Sieg gegen Drensteinfurt - mit 3:2 gewonnen haben, zeigt, dass wir unsere taktischen und spielerischen Möglichkeiten voll ausgeschöpft haben. Dass nicht mehr dabei herauskam, mag an den für uns gefühlten zu frühen Anwurfzeiten oder den Bodenverhältnissen gelegen haben. Wir müssen aber einsehen, dass die meisten Mannschaften besser damit klargekommen sind. Es kann natürlich auch sein, dass wir von der Oberfläche unserer Heimbahn etwas verwöhnt sind. Trotz der Höhen und Tiefen haben mir die Spiele Spaß gemacht. Mal sehen, was nächste Saison auf uns zukommt. Wir werden auf jeden Fall wieder angreifen. Von Tilo kann man auf Grund seines Alters und Trainingsfleißes noch eine Steigerung erwarten. Außerdem haben wir mit "Michel“ einen Joker im Ärmel; er könnte unser Niveau noch etwas anheben.


1. Spiel gegen Lemgo

Am 4. Spieltag sind wir mit 8 "Mann" aufgelaufen. Manu hat trotz seines Einsatzes am 3. Spieltag verletzungsbedingt gefehlt. Paul gab in einer kurzen Besprechung vor dem Spiel die Mannschaftsaufstellungen bekannt. Gegen Lemgo machten wird uns wegen der Tabellensituation Hoffnungen auf unseren 4. Punkt. Da wir bereits sicher waren, nicht mehr abzusteigen, konnten wir locker an unsere Begegnung herangehen. Das Gegenteil war jedoch der Fall. Wir sind einfach nicht in die "Puschen" gekommen. Die einzelnen Ergebnisse sagen alles: 9:13, 4:13, 3:13, 7:13 und 11:13. Es schmerzt, wenn man diese Ergebnisse sieht. Astrid, Tilo und ich lagen nach kurzer Zeit in der Triplette bereits mit 0:9 zurück, als Paul eingewechselt wurde. Das Ergebnis mit 9:13 war zum Schluss noch halbwegs akzeptabel. Von dem anderen Trio mit Angelika, Andy und Kuno war nach dem 4:13 nur ein enttäuschtes Kopfschütteln übrig. Nach den Tripletten stand es also 0:2. In den Doubletten mussten 3 Siege her. So richtig daran glauben konnte ich nicht. Paul und ich spielten die eine Doublette. Bei einer durchschnittlichen Leistung und nach einem 0:7-Rückstand konnten wir das Spiel noch mit 11:13 ausgeglichen gestalten. Marc und Andy mit 3:13 und Angelika und Kuno mit 7:13 blieben unter ihrem normalen Leistungsvermögen. Unsere einzige 0:5-Klatsche war perfekt.

 

2. Spiel gegen Coesfeld

Wie immer gab es noch eine Wiedergutmachungsmöglichkeit. Und siehe da: wir hatten es noch nicht verlernt. Wir gewannen gegen einen in der Tabelle weit vorne liegenden Gegner aus Coesfeld mit 3:2. Bei der 1. Triplette mit Astrid, Kuno und Tilo gab es eine 6:13-Niederlage. Paul, Angelika und Marc konnten mit einem 13:8-Sieg den Ausgleich schaffen. Ein 1:1 hörte sich schon besser als in der ersten Begegnung an. Also mussten in den Doubletten trotzdem noch 2 Siege her. Astrid und Tilo mussten die Überlegenheit des Gegners akzeptieren und verloren 3:13. Für den Ausgleich sorgten Kuno und ich. Wir gewannen in einem schnellen Spiel mit 13:2. Kuno bemerkte hinterher, dass es sein erster "Sechser" war. Jetzt kam es wieder auf Marc und Andy, unserem eingespielten Doppel, an. Andy hatte vor dem Spiel noch sein Leistungsvermögen etwas aufgebessert. So klappte es tatsächlich. Sie brachten den entscheidenden Punkt nach Hause. An dem Gesamtergebnis erkennt man, an einem guten Tag können wir auch stärkere Gegner in Schach halten. Ein Teil dazu beigetragen hat auch die gute Mannschaftaufstellung.

Auf ein Neues im nächsten Jahr!

Hardy

 

Zu den Bildern  unserer Spiele geht es hier                                                                    

Top