Boulesport an der Weserpromenade

 

4. Spieltag

Die Saison ist zu Ende. Sie hat für jeden von uns Höhen und Tiefen gebracht. Wir sind am letzten Spieltag mit voller Mannschaft (Ernst war auch wieder dabei) angetreten. Uwe hat die Mannschaften ein wenig umgestellt, was letztendlich auch nichts brachte. Wir sind an diesem Spieltag im wahrsten Sinne des Wortes "baden gegangen".

Ich gehe dieses Mal nicht auf die einzelnen Spielpaarungen ein. Ich will hier auch keine Ausreden hinsichtlich der Ergebnisse herbeireden, aber das Regenwetter und auch der Untergrund spielten uns nicht in die Karten.

Zunächst verloren wir gegen Geseke 1:4, wobei uns Uwe und Paul an diesem Tag den einzigen Punkt bescherten! Wir hatten das Pech gegen den späteren Aufsteiger in die Bezirksliga auf dessen Heimbahn zu treffen. Das wirkte sich dahingehend aus, dass sie auf ihrem Terrain jeden Quadratmeter in- und auswendig kannten und davon profitierten. Unsere Ergebnisse lauteten gar nicht so schlecht. Wir waren dreimal ziemlich nahe dran.

Gegen Münsterland bekamen wir eine richtige Klatsche. Ich muss ganz ehrlich sagen: mir machte es zum Schluss auch keinen richtigen Spass mehr, bei dem Regen zu spielen. Wenn ich mich der Regenjacke oder Regenschirm bedienen muss, fällt die Leistung hinten ab. Vielleicht ist es anderen auch so ähnlich ergangen. Ein Spiel ist hier noch erwähnenswert: Angie, Uwe und ich lagen im TRIP 0:12 zurück und kamen noch auf 10:12 heran. Das war aber auch das Einzig positive.

Wenn man sich die Tabelle ansieht, kommt man zu dem Ergebnis, dass alle Mannschaften bis auf Beelen nahe aneinander liegen. Das zeugt von großer Ausgeglichenheit. Letztendlich lagen wir nur 1 Punkt hinter dem Aufsteiger. Dabei komme ich beim Lesen der Ergebnisse zu der Überzeugung, dass Ibbenbüren nicht aufsteigen wollte, sonst hätten sie im letzten Spiel gegen Beelen nicht verloren. Aber wir wollen dem guten Gastgeber Geseke zum Aufstieg gratulieren.

Man hat zwischenzeitlich selber von einem Aufstieg geträumt. Wenn ich jetzt im Nachherein unsere Leistungen und auch die Ergebnisse betrachte, bin ich froh, dass wir weiterhin in der Bezirksklasse verblieben sind. Alles andere wäre anmaßend. Wir gehören einfach in diese Klasse; nicht mehr und auch nicht weniger.

Jetzt freuen wir uns auf die nächsten Trainingstage bei feuchter, windiger oder kalter Witterung. Auch wenn dann die Trainigsbeteiligung nachlassen wird, haben die Verbliebenen  bei Tee oder Glühwein auch ihren Spaß, vor allen Dingen, wenn Paul seinen Eigenmix einschenkt. Außerdem können wir uns auf unser "Weihnachtsfest" bei Umtrunk und Essen freuen, auch wenn das Ereignis noch 10 Wochen entfernt ist.

Bis dahin

Hardy

Top