Boulesport an der Weserpromenade

 

3. Spieltag in Beelen

 

Der 3. Spieltag ist Vergangenheit. Man kann sich über das Ergebnis ärgern oder auch nicht. Wir haben mit Pech gegen Lemgo verloren und mit Glück gegen Paderborn gewonnen. Das ist der gerechte Verlauf. Obwohl ich sagen muss, dass ich die beiden Spiele gerne auf der Habenseite gesehen hätte. Nach dem Tabellenstand hielt ich beide Gegner für schlagbar, zumal am letzten Spieltag noch 2 dicke "Brocken" auf uns zukommen. Uwe hatte sich auch schon einige Tage vor dem Spieltag seine Gedanken zur Mannschaftsaufstellung gemacht. Viele Möglichkeiten zu Veränderungen blieben ihm jedoch nicht. Festzustellen ist aber auch, dass unsere Vorbereitungen für diesen Spieltag nicht optimal verlaufen sind.

6. Spiel 2:3 gegen Lemgo 3

Die beiden TRIP verliefen unterschiedlich. Nach Sieg und Niederlage stand es 1:1. Angie, Manu und ich konnten nach einer 8:0-Führung mit 13:8 gewinnen. Es wurde zwischenzeitlich noch einmal etwas brenzlich, als der Gegner eine Auswechslung vornahm. Uwe, Paul und Andy konnten ihr Leistungsvermögen in diesem TRIP nicht abrufen und verloren folgerichtig gegen einen starken Gegner ziemlich klar mit 5:13.

In den DOUP konnten wir uns leider nicht durchsetzen. Angie und ich führten in unserem Spiel wieder ziemlich hoch, nämlich 7:0. Der Gegner wechselte innerhalb der Mannschaft (Leger/Schießer). Das wurde uns zum Verhängnis: über 7:9 auf 9:9 und abschließend 9:13. Der "neue" Leger hat uns den Nerv gezogen. Bei Marc und Andy brauchen wir nicht viel Worte verlieren: sie zogen ihr Ding wieder durch und gewannen mit 13:8. Neuer Spielstand also 2:2. Das letzte und auch längste Spiel musste die Entscheidung bringen. Unsere "1." Mannschaft stand mit Uwe und Paul wiederum gegen einen starken Gegner auf dem Platz. Sie kannten sich aus der TRIP. Die Zuschauer drängten sich um den Platz herum. Es entwickelte sich ein reger Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. Das Ende mit der 11:13-Niederlage war einfach nur Pech, da der gegnerische Leger zum Schluss zwei Superwürfe zelebrierte. Die 2:3-Niederlage fühlte sich schon etwas unglücklich an. Nach dem Spiel lobte mich der Gewinner für meine Spielweise, nämlich dem Schießen. Das durfte ich jetzt auch mal erwähnen. Das ging natürlich runter wie warme Semmel!

 

7. Spiel 3:2 gegen Paderborn 2

Wir starteten wieder nach der TRIP mit einem 1:1. Paul, Marc und Andy schafften tatsächlich ein 13:0 und taten somit etwas für unser "Torverhältnis". Leider machten wir - Angie, Manu und ich - das Ganze wieder zunichte. Trotz Einwechselung von Uwe beim Spielstand von 0:11 reichte es zum Schluss nur noch zu einem 6:13. Unser Legen war im Spiel gegen Paderborn eine Katastrophe. Es lag nicht nur am Untergrund. Die gegnerische Mannschaft hatte nach fast jeder Aufnahme zum Schluss noch 3-4 Kugeln, so dass sie in Ruhe ihre Punkte einfahren konnten.

Das steigerte sich noch bei der DOUP. Auch ein Austausch zwischen Angie und Manu brachte keine Verbesserung. Wir verloren mit Ach und Krach 1:13. Also Schwamm rüber. Das nächste Mal haben wir wieder das bessere Ende. Unsere beiden anderen DOUP haben uns aber wieder rausgerissen. Marc und Andy mit störrischer Gelassenheit (siehe oben) bei nur leichten Problemen beim 13:10-Sieg. Unser "Team" 1 machte es wieder besonders spannend. Sie gewannen nach langem Kampf und heftiger Gegenwehr verdient mit 13:12. Dabei soll nicht unerwähnt bleiben, dass sie nach meiner Info zwischenzeitlich das Schießen eingestellt haben. Zunächst Paul und im weiteren Verlauf auch Uwe waren mit ihren Ergebnissen nicht zufrieden, so dass sie den letzten Sieg nur mit Legen eingefahren haben. So geht das also auch, wenn man es beherrscht.

In 4 Wochen geht es weiter. Egal wie die Ergebnisse dann lauten: wir können behaupten, dass wir während der ganzen Saison oben mitgespielt haben.

Top